Tipps

Bereit für die Töffsaison

Text: Simon Herzer / Bilder: zvg / 17.03.2016

Emotionen, Naturerlebnis, Entdeckungen … Es gibt unzählige Gründe, einen Töff zu fahren. Ganz besonders in der Schweiz: Mit ihrer vielfältigen Landschaft, den gut ausgebauten Strassen und dem dichten Tankstellen- und Gastronomienetz ist die Schweiz ein Töffparadies. Zum Start der Töffsaison stellen wir Ihnen ausgewählte Touren und aktuelle Branchentrends vor und geben Ihnen Tipps für ein sicheres Fahrvergnügen.

Bevor Sie Ihren Töff im Frühling zum ersten Mal aus der Garage holen, oder eine neue Maschine kaufen, gibt es einige Dinge zu beachten, damit Sie sicher unterwegs sind. Doch worauf kommt es an?

Fitness
Töfffahren stellt höhere Anforderungen an Konzentration und Fitness als Autofahren. Wer fit und ausgeruht auf den Töff steigt, fährt entspannter und sicherer.

Die richtige Maschine
Die Vielfalt an Töffmodellen ist gross. Klären Sie vor einem Kauf auf ausgedehnten Probefahrten, welche Maschine am besten zu Ihnen passt.

Gute Ausrüstung
Mit Flip-Flops und T-Shirt auf den Töff – ein No-Go! Motorradstiefel, Jacke, Hosen mit Knieschützern und Hüftprotektoren, Handschuhe und geprüfter Helm bilden die Minimalausrüstung.

Periodischer Service
Ein Check vor dem Saisonstart beim Fachhändler deckt allfällige Defekte auf, bevor sie Sicherheit und Fahrfreude beeinträchtigen.

Weiterbildung
Wer besser fährt, hat mehr Spass am Fahren und fährt sicherer. Die Teilnahme an einem zertifizierten Weiterbildungskurs schärft die Sinne, macht Spass und wird erst noch mit 100 Franken subventioniert. (weitere Infos auf www.besserfahrer.ch)
 

Die besten Töfftouren der Schweiz

Die «Grand Tour of Switzerland» ist eine 1 600 Kilometer lange Traumstrasse durch alle Sprachregionen der Schweiz. Auf 25 Streckenabschnitten führt sie an Seen vorbei, gibt auf Alpenpässen einmalige Ausblicke frei und lässt auch kulturelle und landschaftliche Höhepunkte von elf UNESCO-Welterbestätten und zwei -Biosphären nicht aus. Wir stellen Ihnen eine Route pro Sprachregion genauer vor. Tipp: Wählen Sie bei der Routenberechnung auf Ihrem Navi «Autobahn vermeiden».

Quer durch den Jura: Lausanne – Morges – Aubonne – St-George – Col du Marchairuz – Vallée de Joux – Vallorbe – Orbe – Yverdon – Sainte-Croix – Val de Travers – Neuchâtel (ca. 170 km, 3,5 h)

Highlights: 
Lac de Joux:
Grösster See im ganzen Juramassiv, liegt auf 1 004 Metern über Meer. www.myvalleedejoux.ch 

Grotten von Vallorbe: Lassen Sie sich von der Untertagewelt mit Wasserläufen und Tropfsteinhöhlen verzaubern. www.grottesdevallorbe.ch 

Romainmôtier: Malerisches Dorf mit ältester Abteikirche der Schweiz aus dem 10. Jahrhundert. www.romainmotier-tourisme.ch

CIMA Sainte-Croix: Besuchen Sie das Museum mit seiner einmaligen, historischen Sammlung an Musikdosen. www.musees.ch 

Creux du Van: «Grand Canyon» der Schweiz mit 160 Meter hohen Felswänden. www.myswitzerland.com

Vom Engadin ins Tessin: St. Moritz – Julierpass – Savognin – Thusis – Andeer – Splügen – San Bernardino Pass – Misox – Bellinzona – Ascona – Lugano – Morcote – Melide (ca. 240 km, 5 h)

Highlights:
Silsersee: Höchstgelegene Kursschifffahrt Europas auf 1 800 Metern über Meer. www.engadin.stmoritz.ch

Viamala-Schlucht: Gehen Sie 359 Treppenstufen von der Strasse bis in die Tiefe des beeindruckenden Naturmonuments. www.viamala.ch

Calancatal: Eines der entlegensten Täler der Schweiz, das seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. www.calancatal.ch
 
Brissago-Inseln: Im botanischen Garten finden Sie rund 1 700 subtropische Pflanzen unter freiem Himmel. www.isolebrissago.ch 

San Salvatore: Auf den Hausberg Luganos gelangen Sie mit der Standseilbahn. www.montesansalvatore.ch 

Morcote: Das frühere Fischerdorf ist bekannt für seine Gassen, Laubengänge und alten Patrizierhäuser. www.lugano-tourism.ch

Von der Zentral- in die Ostschweiz: Schwyz – Einsiedeln – Rapperswil – Ricken – Wattwil – Schwägalp – Urnäsch – Appenzell – St. Gallen (150 km, 3 h)

Highlights:
Fronalpstock: Auf dem knapp 2 000 Meter hohen Berg erwartet Sie eine einmalige Panoramaweitsicht. www.fronalpstock.ch 

Kloster Einsiedeln: Im Benediktinerkloster befindet sich die berühmte Schwarze Madonna. www.kloster-einsiedeln.ch 

Rosenstadt Rapperswil: Lassen Sie sich von den vier wunderschönen Rosengärten im Herzen der Stadt verzaubern. www.vvrj.ch 

Säntis: Von der Schwägalp führt eine Luftseilbahn auf den Gipfel des 2 502 Meter hohen Säntis. www.saentisbahn.ch 

Appenzell: Besonders die Hauptgasse mit ihren wunderschön bemalten Häusern ist ein einzigartiger Anblick. www.appenzell.ch 

Stiftsbezirk St. Gallen: Flanieren Sie durch die Altstadt mit Kathedrale und Stiftsbibliothek und bestaunen Sie die prachtvollen Erker. www.st.gallen-bodensee.ch


Das Buch zur «Grand Tour of Switzerland» (D/F) erhalten Sie auf www.swisstravelcenter.ch

Weitere Informationen zur Tour finden Sie auf www.myswitzerland.com 

Die Trends der Saison 2016

Töfffahren boomt in der Schweiz. Seit 1980 hat sich der Bestand der Motorräder verfünffacht! Rund 430 000 Motorräder waren 2015 auf Schweizer Strassen unterwegs. Zählt man die Roller hinzu, sind es sogar über 700 000. Aber was tut sich aktuell in der Branche, abgesehen von steigenden Verkaufszahlen? 2016 begegnen Sie folgenden drei Haupttrends: Retrostil im Motorraddesign, immer mehr Elektronik für Steuerung und Anzeige sowie smarte Bekleidung.

Retrostil
Branchengrössen wie BMW, Ducati und Yamaha weiten ihre Modellpalette auf neue Sektoren aus. Besonders angesagt sind 2016 die sogenannten Scrambler, das sind Töffs im Retrostil mit grobstolliger Bereifung, die sich für leichte Ausflüge ins Gelände eignen.

Immer mehr Elektronik
Die neusten elektronischen Errungenschaften kommen in allen Sektoren zur Anwendung. Launch- und Wheelie-Control, Gearshifter, Multimedia-Plattformen für das Smartphone sowie LED-Licht gehören schon fast zur Standardausrüstung.

Smarte Bekleidung​
Der Bekleidungsmarkt ist ebenso lukrativ wie der Motorradverkauf. Viele Hersteller führen deshalb auf ihre Fahrzeugpalette abgestimmte Kollektionen. Die Entwicklung fokussiert sich auf Kombis und Jacken mit integrierten Airbags, eingebaute Kommunikationssysteme und Zubehör, das individuell gestaltet werden kann.

Haben Sie Ihren Wunschtöff gefunden, Ihre Ausrüstung geprüft und Ihre Traumroute gewählt? Dann nichts wie los! Wir wünschen viel Vergnügen beim Fahren und Entdecken.
 
Quellen
Schweizerische Fachstelle für Zweiradfragen (SFZ), Bundesamt für Statistik,
www.swiss-moto.ch

Kategorie:

freizeit, tipps

Weitere Artikel