Inhalte suchen und filtern

Digital

Planen Sie Ihr Budget mit one

Foto: Getty Images / 12.01.2022

Das neue Jahr ist immer auch die Zeit für gute Vorsätze. Zum Beispiel: weniger Geld für Unnötiges ausgeben oder generell die eigenen Finanzen besser im Griff haben. Eine gute Budgetplanung hilft Ihnen dabei sehr und erlaubt es auch, Geld für eine besondere Investition zu sparen. Mit der one App haben Sie ein praktisches Hilfsmittel dafür.

Das klassische «Milchbüechli» gibt nur einen beschränkten Überblick. Besser, Sie verwenden one, um Ihre Ausgaben im Griff zu haben.

Eine Budgetplanung lohnt sich eigentlich für alle. Und nicht nur für Leute, die finanzielle Probleme haben. Kaum jemand, der sein Budget nicht plant, weiss, wohin das eingenommene Geld fliesst. Wer aber den Überblick über seine Ausgaben behält, der hat eine gute Entscheidungsgrundlage, wie er sein Geld in der Zukunft einsetzen kann. Generell gilt: Je detaillierter der Überblick, desto besser kann das Budget erstellt werden.

Wenn Sie eine einzige Karte zum Bezahlen verwenden, haben Sie die Ausgaben in der one App immer im Überblick und schnell für die Budgetplanung zur Hand.

Karte und one nutzen
Wenn Sie im Alltag nur mit einer Karte bezahlen, sind alle Ihre Ausgaben an einem Ort gesammelt. Eine der einfachsten Möglichkeiten zur Ausgabenanalyse bietet die one App zu Ihrer Viseca Kredit- oder Debitkarte. Wenn Sie möglichst viele Ihrer Zahlungen damit tätigen, haben Sie jederzeit den Überblick. In one können Sie die Transaktionen in Echtzeit prüfen und mit «Analytics» gleich sehen, in welcher Kategorie Sie wie viel ausgeben. Das vielleicht Beste aber ist, dass Sie ein wöchentliches oder monatliches Ausgabenziel definieren können und dann über das Einhalten Ihrer finanziellen Vorgaben informiert werden. Damit wissen Sie ständig, wo Sie Ihr Geld ausgeben und ob Sie budgetmässig auf Kurs sind. Das hilft Ihnen, Geld zu sparen, welches Sie dann andernorts zur Verfügung haben.

Es lohnt sich auch für Sie, etwas Zeit für die Budgetplanung einzusetzen.

Budget erarbeiten
Als Erstes tragen Sie alle Einnahmen und Ausgaben zusammen. Auf der einen Seite sind alle Einnahmen – Lohn, Rente und andere regelmässige Einkünfte. Auf der anderen Seite stehen die Ausgaben. Die Fixkosten sind schnell eruiert, sie sind wiederkehrend und bleiben über einen längeren Zeitraum gleich. Dazu gehören Miete, Versicherungen, Abonnemente und Mitgliederbeiträge. Schwieriger wird es mit den variablen Kosten. Dazu gehören alle anderen, nicht regelmässigen Ausgaben. Und hier schlummert am meisten Sparpotenzial.

Um herauszufinden, wie hoch die variablen Ausgaben tatsächlich sind, sollten Sie über einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten alle Ausgaben sammeln. Wenn Sie diese mit nur einer Karte bezahlen und dazu noch one verwenden, sind diese Ausgaben viel schneller und einfacher eruiert, als wenn Sie verschiedene Monatsrechnungen durchkämmen und Quittungen zusammenzählen müssen. Anhand der gesammelten Ausgaben können Sie dann einen Durchschnitt für die variablen Kosten pro Monat errechnen.

Wenn Sie Ihr Budget regelmässig kontrollieren, können Sie gegebenenfalls Anpassungen vornehmen. Und über ein Plus können Sie sich zusätzlich freuen.

Das Budget kontrollieren und anpassen
Anhand dieser Zahlen können Sie schliesslich ein monatliches Budget festlegen – aber Vorsicht, darin sind eventuell keine unvorhergesehenen Ausgaben wie Reparaturen oder Zahnarztrechnungen einkalkuliert.
Wichtig ist, das Budget regelmässig, am besten monatlich, zu aktualisieren. Dann erkennen Sie schnell, ob Sie irgendwo im Minus sind. So sind Sie für den kommenden Monat gewarnt und können gleich eine Korrektur anbringen. Und ein Plus bringt Sie Ihrem Sparziel natürlich ein ganzes Stück näher.

Eine Budgetplanung ist einfacher, als Sie denken. Ist der Einstieg geschafft, ergeben sich viele Vorteile, und am Schluss bleibt mehr für Ihre offenen Wünsche übrig.
Auf der Website von Budgetberatung Schweiz finden Sie viele nützliche Informationen und gleich auch Budgetvorlagen für fast alle Situationen.

Weitere Artikel