Inhalte suchen und filtern

Digital

Vorsicht vor Phishing-Mails und -SMS mit gefälschtem Viseca Absender!

Bild: Getty Images / 03.09.2021

Zurzeit werden Phishing-Nachrichten mit gefälschtem Viseca Absender versandt. Auf den ersten Blick wirken die E-Mails und SMS täuschend echt. Mit den Tipps in diesem Beitrag können Sie sie schnell erkennen und böse Überraschungen vermeiden.

Zahlungen mit Viseca Karten sind heute so sicher wie noch nie. Auch die one App hat mit der 2-Faktor-Authentifizierung über 3-D Secure ihren Anteil daran und bietet darüber hinaus viele weitere Vorteile. Trotzdem versuchen Betrüger immer wieder mit neuen Tricks, an Ihre Kunden- und Kartendaten zu gelangen: Sollte es vorkommen, dass Sie eine E-Mail oder SMS erhalten, in der Sie über einen Link aufgefordert werden, Ihre Kunden- oder Login-Informationen anzugeben, dann handelt es sich dabei um Phishing! Kein seriöses Unternehmen geht seine Kunden diesbezüglich unaufgefordert an. In letzter Zeit sind vermehrt auch E-Mails und SMS mit vermeintlichem Viseca Absender im Umlauf, womit über einen Link versucht wird, an Ihre Daten zu gelangen. Über diesen Link werden one Login-Daten, Kreditkartendaten sowie SMS-Codes und Geburtsdatum abgefragt.

Wenn Sie per E-Mail oder SMS aufgefordert werden, irgendwelche persönlichen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Kreditkarte (Kartennummer, Verfalldatum, Sicherheitscode auf Kartenrückseite) einzugeben, gehen Sie nicht darauf ein und leiten Sie die E-Mail weiter an: internetsecurity@viseca.ch
 
Auch wenn die Qualität dieser Phishing-Betrugsversuche aktuell zum Teil sehr hoch ist und die E-Mails und Landing-Pages verblüffend echt wirken, können Sie Phishing relativ schnell und einfach erkennen. Die folgenden Beispiele helfen Ihnen dabei, auf das Richtige zu achten: 
 

Einfach zu erkennende Phishing-E-Mail: Sie werden nicht persönlich angesprochen. In manchen Fällen können die E-Mails sprachlich schlecht formuliert sein, eine falsche Landesangabe oder Sprache (Switzerland statt Schweiz) verwenden, auf eine kryptische URL verlinken. Und hier enthält das Copyright im Footer einen unbekannten Absender.

Über den Link gelangen Sie auf eine auf den ersten Blick täuschend echt wirkende Landing-Page. Dass es sich um eine gefälschte one Login-Page handelt, erkennen Sie an der falschen Adresse in der URL. Die echte Adresse ist immer: https://one-digitalservice.ch

In der Folge werden Sie gebeten, die Kartendaten einzugeben und zu bestätigen. Viseca fordert Sie nie per E-Mail oder SMS auf, solche persönlichen Daten zu erfassen. Phishing erkennen Sie hier auch an der falschen Adresse in der URL und an den beiden falschen Sicherheitshinweisen.

Ein anderer Phishing-Versuch via E-Mail. In diesem Fall erkennen Sie dies eindeutig an der kryptischen E-Mail-Adresse vor dem @ und am ebenfalls kryptischen Link hinter dem «Einloggen»-Button. Doch auch anhand des Titels und der fehlenden persönlichen Anrede können Sie den Phishing-Versuch aufdecken. 

Alternativ zu Phishing-E-Mails werden auch solche SMS versandt. Über den Link wird ebenfalls versucht, an Informationen zu Ihrer Kreditkarte zu gelangen. Viseca fordert Sie nie per SMS dazu auf, deshalb können Sie solche SMS einfach ignorieren und löschen.

Generell gilt: Passwörter, Bankkonto-, Kreditkarteninformationen und SMS-Codes nie aufgrund einer Aufforderung aus einer E-Mail oder SMS weitergeben.
 
Sie haben es zu spät gemerkt? Sperren Sie sofort Ihre Kreditkarte in der one App, kontaktieren Sie unseren Kundendienst und teilen Sie mit, welche Daten Sie angegeben haben. Zur Sicherheit wechseln Sie auch noch Ihr one Passwort.

 
Weitere Informationen zu Phishing
 

Phishing-Mails erkennen – darauf sollten Sie achten

• Stimmt der Absender?

Der Absender wird Ihnen zwar mit Viseca angezeigt, die hinterlegte E-Mail-Adresse lautet jedoch auf einen anderen Absender.
Die E-Mail-Adresse lässt sich verblüffend echt oder sogar identisch fälschen. Verlassen Sie sich daher nicht nur auf den Absender und gehen Sie nie auf ungewöhnliche Aufforderungen ein.
• «Dringend»
Wenn Sie eine dringende Handlungsaufforderung – oft sogar mit einer Frist – erhalten, ist Vorsicht geboten. Vor allem auch dann, wenn mit der Sperrung der Kreditkarte gedroht wird.
• Ungewöhnlicher Vorwand
Aktuell werden insbesondere Phishings unter dem Vorwand verschickt, Ihre Daten zu aktualisieren, ein Sicherheits-Update durchzuführen oder eine Transaktion zu überprüfen. Auch ein gesperrtes Konto oder eine gesperrte Karte sowie Zahlungsprobleme werden oft als Grund der E-Mail oder SMS angegeben.
• Ihre richtige E-Mail-Adresse?
Möglicherweise erhalten Sie eine E-Mail von einer Firma, bei der Sie tatsächlich auch ein Kundenkonto haben. Wenn Sie dort jedoch eine andere E-Mail-Adresse angegeben haben, können Sie davon ausgehen, dass es sich um einen Phishing-Versuch handelt.
• Korrekte Links?
Wenn eine verdächtige E-Mail Links enthält, sollten Sie die URL genauer betrachten. Oft weisen diese Links kleine Rechtschreibfehler auf oder haben nichts mit dem Inhalt der E-Mail gemein. Fahren Sie mit der Maus über den Link, ohne diesen anzuklicken, um die effektive Adresse zu sehen. Wenn Sie trotzdem darauf geklickt haben und auf eine Seite geführt werden, auf der Sie Ihre Daten eingeben müssen, dann handelt es sich um Phishing. Geben Sie nichts ein und verlassen Sie die Seite wieder.
• Anrede
Sollten Sie eine E-Mail von Viseca erhalten, werden Sie darin persönlich angesprochen. Ein Unternehmen, bei dem Sie ein Kundenkonto haben, wird Sie nie unpersönlich anschreiben.
• Sprache und Rechtschreibung:
Auch wenn Phishing-E-Mails heute immer professioneller daherkommen, oft enthalten Sie zumindest kleine Rechtschreibfehler oder seltsame Formulierungen. Wenn Sie die Sprache stutzig macht, sollten Sie die E-Mail ignorieren.

Wechseln Sie regelmässig Ihr one Passwort
Wie bei Ihrem E-Mail-Konto oder eBanking-Login empfehlen wir, Ihr Passwort auch beim one Login regelmässig zu wechseln, niemandem bekannt zu geben und für kein anderes Login zu verwenden.

Sie sind sich nicht sicher?
Sie haben eine Nachricht mit dem Absender «Viseca» oder «one» erhalten, sind jedoch nicht sicher, ob diese wirklich von Viseca stammt? Unser Kundendienst hilft Ihnen gerne weiter und kann Ihnen sagen, ob eine Nachricht effektiv von uns verschickt wurde oder ob es sich um einen Betrugsversuch handelt.

Weitere Artikel