Inhalte suchen und filtern

Expertentipp

Was beinhaltet die Reiseunterbruchversicherung?

Illustration: Crafft / 23.10.2019

Wenn Sie Ihre Reise mit Ihrer Viseca Kredit-, Debit- (nur bei Verwendung der Kredit-Funktion), Gold- oder Silber-Karte zahlen, profitieren Sie und Ihre Familie unter anderem von einer Reiseunterbruchversicherung. Unser Experte Alexander Ginsburg beantwortet von Kunden häufig gestellte Fragen.

Was deckt die Reiseunterbruchversicherung? 
Sie erstattet nicht in Anspruch genommene Reise- und Unterkunftsleistungen sowie Kosten für nicht genutzte Aktivitäten. Zudem übernimmt die Versicherung Rückreise- und Unterkunftsmehrkosten, wenn Sie die Reise unterbrechen, abbrechen oder verlängern müssen. 
 
Wer profitiert von der Versicherungsleistung?
Vom Versicherungsschutz profitieren der Karteninhaber (Haupt-, Zweit-, Zusatz- und Partnerkarten), der im gleichen Haushalt lebende Ehe- oder Lebenspartner und im gleichen Haushalt lebende, unterstützungspflichtige Kinder bis zum vollendeten 25. Lebensjahr.
 
Was sind die Voraussetzungen für den Versicherungsschutz?
Es muss ein versichertes Ereignis vorliegen, das während Ihrer privaten Reise (Dauer von maximal 45 Tagen) vorgefallen ist. Ausserdem müssen Ihre Ferien mindestens zu 60% mit einer gültigen Viseca Kredit-, Debit- (nur bei Verwendung der Kredit-Funktion), Gold- oder Silber-Kartebezahlt worden sein. Der Karteninhaber ist verpflichtet, bei Schadeneintritt den Versicherer via Viseca sofort unter +41 (0)58 958 82 85 zu kontaktieren. 
 
Ich absolviere beruflich ein einmonatiges Auslandspraktikum. Bin ich versichert?
Sprach- und Ferienkursaufenthalte für berufliche Aus- und Weiterbildungen, die der Arbeitgeber bezahlt, zählen nicht zur Definition einer privaten Reise. Sie sind deshalb nicht versichert.  
 
Welche Ereignisse sind versichert? 
Schwere Krankheit, Unfall oder Tod der versicherten Person oder einer nahestehenden Person, Einbruch oder Beschädigung zu Hause, Reisewarnung durch das EDA, Schwangerschaftskomplikationen, Unruhen, Elementarereignisse und Epidemien, Diebstahl von Reisedokumenten während der Reise, Verspätung oder Ausfall des öffentlichen Transportmittels, beispielsweise wegen eines Streiks. Alle versicherten Ereignisse können Sie den Allgemeinen Versicherungsbedingungen entnehmen. 
 
Es sind mehrere Monate vergangen, seit ich meine Ferien unterbrechen musste. Dies hatte ich dem Versicherer via Viseca sofort telefonisch gemeldet.  Nur den Antrag auf Schadenersatz habe ich noch nicht gestellt. Besteht noch Anspruch auf die Versicherungsleistung?
Ja, sofern Sie noch im Besitz einer gültigen Viseca Karte sind. Die Forderungen verjähren zwei Jahre nach Eintritt des versicherten Ereignisses. 
 
Wie melde ich einen Schaden?
Bewahren Sie alle möglichen Bestätigungen und Quittungen für Annullierungskosten und Buchungen auf. Auch Dokumente wie ein vor Ort ausgestelltes Arztzeugnis, ein Polizeirapport oder ein Mietervertrag sind später als Nachweis zusammen mit einem Schadenformular einzureichen. Welche Unterlagen Sie genau einreichen müssen, können Sie den Allgemeinen Versicherungsbedingungen entnehmen. Das Schadenformular finden Sie unter www.viseca.ch/versicherungen oder Sie können telefonisch unter +41 (0)58 958 80 44 danach fragen. 
 

WETTBEWERB

Drei spektakuläre Bahnreisen zu gewinnen

Jetzt teilnehmen
 

Weitere Artikel