Städtereisen

Raus aus dem Alltag, rein in die Kurzferien

Text: Anita Brechbühl (Travelita) / Fotos: Nicolas Glauser

Haben Sie Lust auf eine Auszeit vom Alltag? Neues entdecken, lokale Gerichte geniessen und urbane Stadtluft schnuppern? Dann packen Sie Ihren Koffer! Der Herbst ist die optimale Jahreszeit für einen Städtetrip. Doch wohin genau? Die Schweizer Reisebloggerin Travelita verrät, welche Städte sich für einen Wochenendtrip besonders lohnen. Fernweh garantiert!

Liverpool
Still und heimlich hat sich die Stadt am Mersey River vom Sorgenkind zur coolen Metropole gemausert. Die historische Hafenanlage mit dem Albert Dock ist die erste Anlaufstelle für Touristen und gleichzeitig ein Beispiel dafür, wie sich Liverpool in den letzten Jahren neu erfunden hat. Die alten Lagergebäude wurden zu Museen und Shops umgewandelt und mit innovativen Neubauten ergänzt. Viel zu sehen gibt es zwischen Duke, Hope und Bold Street: Vintage Shops, Cupcake Stores, das grösste chinesische Tor ausserhalb Chinas, die prächtige Liverpool Cathedral und die farbenfrohen Haustüren im georgianischen Architekturstil. Und wer die Strassennamen von Liverpool studiert, wird an Beatles-Songzeilen erinnert. Das rote Tor «Strawberry Fields» in der Beaconsfield Road und das Strassenschild der «Penny Lane» gehören zu den beliebtesten Fotomotiven. Die Penny Lane führt direkt zur Stadtoase Sefton Park. Für die letzten Strahlen der Spätsommersonne pilgern die Liverpudlians zum Crosby Beach, wo die permanente Installation «Another Place» von Antony Gormley für eine poetisch-bizzare Stimmung sorgt. Danach tanzt man sich im legendären Cavern Club die Füsse wund.

Amsterdam
Wenn sich im Herbst die Blätter entlang der Grachten bunt färben, präsentiert sich Amsterdam von seiner romantischen Seite. Vor dem ausgedehnten Stadtspaziergang stärkt man sich im «Vlaamsch Broodhuys» mit einem leckeren Frühstück. Danach lockt der Grachtengürtel und das charmante Stadtviertel Jordaan. Bei schlechtem Wetter bietet sich der Museumplein an. Hier konzentriert sich die geballte Ladung an Amsterdamer Museumshighlights: Rijksmuseum, Stedelijkmuseum, Van-Gogh-Museum ... Wer Amsterdam abseits der Touristenströme erkunden möchte, steuert die Gegend rund um Oosterdok und Havens Oost an. Vom öffentlich zugänglichen, schrägen Dach des NEMO Science Center lässt sich das Stadtgebiet aus der Vogelperspektive überblicken. Amsterdam begeistert auch kulinarisch: Neben dem bekanntesten Tagesmarkt Albert Cuypmarkt ist das Restaurant Guts & Glory ein Geheimtipp für feine, saisonale Kreationen. Ein rundum perfekter Tag endet in der SkyLounge. Nirgends kann man Amsterdam schöner beim Eindunkeln zuschauen.

Palma de Mallorca
Vor neun Uhr in der Früh einen Cafe con leche zu bestellen, ist in Palma de Mallorca kein leichtes Unterfangen. Die Stadt döst am Morgen vor sich hin. Frühaufsteher werden im Café el Central mit Kaffee und dem typisch mallorquinischen Gebäck Ensaimada bedient. Wer im Anschluss durch die verwinkelten Gassen der Altstadt flaniert und einen Blick in die beeindruckende Kathedrale La Seu wirft, stellt fest: Mallorcas Hauptstadt entspricht nicht den Klischees, die der Insel nachgesagt werden. Besonders hip präsentiert sich der Westen der Stadt. Abseits der Touristenmagnete gibt es im Quartier Santa Catalina alte Windmühlen, urige Hinterhöfe und tolle Lokale wie das Bros Palma zu entdecken. Einen tollen Ausblick über den Hafenbezirk und die Altstadt bietet die Lounge des Museums für moderne Kunst, Es Baluard. Und das Beste: Palma lockt bis spät in den Herbst mit sommerlich warmen Temperaturen.

Bordeaux
In den zahlreichen namhaften Weingütern rund um Bordeaux geht es im Herbst hoch her. Die Traubenlese steht an und damit das Hoffen auf einen vielversprechenden Jahrgang. Auf geführten Weintouren kann man Weinkellerluft schnuppern und in die Welt der Bordeaux-Weine eintauchen. Als neue Besucherattraktion und Bindeglied zwischen der Stadt und ihren umliegenden Weindörfern wurde im Sommer der Weinthemenpark Cité du Vin eröffnet. Von seiner Schokoladenseite präsentiert sich Bordeaux beim «Miroir d’eau», wo sich die cremefarbenen Sandsteinbauten aus dem 18. Jahrhundert im 3 450 m2 grossen Wasserspiegel reflektieren. Die Innenstadt von Bordeaux begeistert mit hübschen Gassen und prunkvollen Repräsentationsbauten. Besonders lebhaft zeigt sich das Quartier Saint-Michel rund um den Marché des Capucins. Die Stadt an der Garonne steht auch bei Feinschmeckern hoch im Kurs. Für eine Kaffeepause ist die Rue Saint-James zu empfehlen, gute Mittagsmenüs werden im «Petit Commerce» serviert und für das Abendessen schlemmt man sich durch die Gerichte des Restaurants Garopapilles.

Travelita
Seit 2012 berichtet die gebürtige Bernerin Anita Brechbühl auf ihrem Blog Travelita über ihre Städtetrips, Fernreisen und Ausflüge in der Schweiz. Nach dem Motto «Lasst uns zusammen die Welt entdecken» hält sie nach neuen Abenteuern Ausschau, die sie und ihr Blogpartner Nicolas Glauser mit der Kamera einfangen. Wenn Anita nicht auf Reisen ist, lebt und arbeitet sie als Raum- und Verkehrsplanerin in Zürich.
www.travelita.ch

Kategorie:

freizeit, kultur, tipps

TEILNEHMEN, GEWINNEN, GENIESSEN

Interrail-Global-Pässe der SBB gewinnen

Zum Wettbewerb

Weitere Artikel