Inhalte suchen und filtern

Story

Online-Shopping: So schützen Sie Ihre Daten

Text: Natalie Sniatala, Fotos: Ornella Cacace / 16.10.2019

Online-Shop auf, Produkt auswählen und in den Warenkorb legen, persönliche Daten eingeben, mit der Kredit-, Debit- oder Prepaid-Karte bezahlen – fertig, der Kauf ist vollzogen. Doch was passiert eigentlich mit den persönlichen Daten wie Name, Adresse usw.? Welche Spuren hinterlassen wir im Internet? Hugo Wyler, Sprecher des Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten, klärt auf und gibt Ihnen wertvolle Tipps.

Was weiss das Internet über mich?
Eine ganze Menge. Denn die von Unternehmen angewendeten Techniken für das Webtracking, also die Sammlung und Auswertung von Daten der Besucher, sind vielfältig. Gewöhnlich erhält die Firma von Ihrem IT-System ein automatisch generiertes Protokoll. Dieses Protokoll beinhaltet Informationen über Browsertyp (Chrome, Safari, Firefox usw.), Spracheinstellung, Betriebssystem oder IP-Adresse (Anschrift des Computers oder Smartphones im Internet) des einzelnen Besuchers. Aufgrund dieser Daten weiss ein Unternehmen beispielsweise, wie alt ein Kunde ist und wo er lebt. Für weitere Analysen kann das Tracking mittels Cookies angewendet werden.
 
Was sind Cookies?
Das sind Daten, die der Computer beim Besuch einer Website zwischenspeichert. Cookies ermöglichen komplexe Trackingverfahren, mit denen detailliertere Angaben wie Klicks, Verweildauer oder Scrollverhalten protokolliert und analysiert werden können. So weiss ein Online-Händler präzis, für welche Artikel sich ein Kunde besonders interessiert.
 
Was ist eine Cookie-Policy?
Sie informiert über den Einsatz von Cookies auf der aufgerufenen Website. Zum Beispiel darüber, welche Arten von Cookies eingesetzt werden und welche Zwecke mit diesen verfolgt werden. Damit ergänzt eine Cookie-Policy allgemeine Nutzungsbestimmungen und Datenschutzerklärungen.
 
Muss ich diese bestätigen?
Wenn wir die Cookie-Policy akzeptieren, willigen wir ein, dass unsere Daten so bearbeitet werden dürfen, wie es drinsteht. Der User sollte die Policy auf jeden Fall lesen und nicht einfach «wegklicken». Diese kann etwa vorsehen, dass unsere Daten dazu verwendet werden, unser Nutzungsverhalten zu analysieren und Werbung zu personalisieren – oder dass unsere Daten an Dritte weitergegeben werden dürfen. Bevor der Besucher also zu einer solchen Cookie-Policy einwilligt, sollte er sich überlegen, ob er damit einverstanden ist.
 
Wenn ich auf einer Website nicht aktiv eine Cookie-Policy bestätigen muss, heisst das dann, dass auf der Website keine Cookies gesetzt werden?
Nein. Noch nicht alle Unternehmen weisen ihre Websitebesucher auf die Verwendung von Cookies oder andere Datenbearbeitungen hin. Meist aber informiert eine entsprechende Policy über verwendete Cookies und deren Zweck und erklärt dem Besucher, wie er die Cookies ablehnen kann. Tut er das nicht, geht das Unternehmen von einem stillschweigenden Einverständnis aus.
 
Was dürfen Online-Händler mit Kundendaten machen?
Im Prinzip das, wozu der Kunde seine freie Einwilligung gegeben hat. Dies setzt voraus, dass der Anbieter in einer Datenschutzerklärung – diese befindet sich in der Regel im Footer der Website – darüber informiert, welche Personendaten er in welchem Umfang und zu welchen Zwecken bearbeitet.

Kaufe ich als Gast oder als registrierter Kunde ein?
Wenn ich als Käufer anonym bleiben kann, ist das aus Datenschutzsicht vorzuziehen. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass ein Online-Shop Käufe ohne Registrierung ermöglicht.
 
Darf ein Online-Shop meine Daten weiterverkaufen?
Nur dann, wenn Sie zum Weiterverkauf eingewilligt haben. Dies setzt voraus, dass Sie vorgängig angemessen informiert worden sind. Zudem muss die Einwilligung freiwillig erfolgen.

Wie kann ich sicher online shoppen?
Es ist ratsam, die jeweilige Datenschutzerklärung zu lesen. Dem Kunden ist es zudem freigestellt, unter einem Fantasienamen online einzukaufen. So oder so sollten nur diejenigen Daten angegeben werden, die für den Kauf tatsächlich erforderlich sind. Weiter sollten Kunden ihr Login mit einem sicheren Passwort schützen und den Browserverlauf nach jeder Sitzung löschen.
 

Informieren Sie sich über Ihre Rechte im Internet
1. Datenschutzerklärungen der Anbieter
2. Schweizer Datenschutzgesetz
3. Website des EDÖB

Nützliche Links
Erläuterungen zu Webtracking
Tipps für sicheres E-Banking
Allg. Tipps für mehr Sicherheit im Internet

Über den EDÖB
Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) – kurz der Beauftragte – wird vom Bundesrat gewählt. Er ist in seiner Aufsichtstätigkeit unabhängig. Gesetzesgrundlage sind u.a. die Bundesgesetze über den Datenschutz sowie über das Öffentlichkeitsprinzip in der Verwaltung. Zu den Aufgaben des Beauftragten, Adrian Lobsiger, gehören unter anderem die Aufsicht über Bundesorgane und Privatpersonen (also auch private Unternehmen und Vereine) in der Schweiz, die Unterstützung und Beratung der Organe des Bundes und der Kantone, Stellungnahmen zu Rechtsvorlagen des Bundes, die Beratung von privaten Personen sowie die Information der Öffentlichkeit.

Kategorie:

einkaufen, story, tipps

WETTBEWERB

Drei spektakuläre Bahnreisen zu gewinnen

Jetzt teilnehmen
 

Weitere Artikel