Story

Aufgepasst! Zehn besondere Verkehrsregeln im Ausland

Text: Natalie Sniatala, Fotos: iStock / Alamy

Andere Länder, andere Sitten – dies gilt auch auf den Strassen. Wussten Sie, dass in der süditalienischen Stadt Eboli Küssen im Auto bestraft wird? Erfahren Sie hier, vor welchen besonderen Verkehrsregeln Sie sich im Ausland sonst noch in Acht nehmen müssen.

Sie wollen den Ferienort auf eigene Faust erkunden? Der Mietwagen ist nach ein paar Unterschriften und knappen Anweisungen schnell abgeholt. Und schon befinden Sie sich auf den Strassen eines fremden Landes – vielleicht ohne sich zuvor jemals Gedanken über dessen Verkehrsregeln gemacht zu haben. Dabei herrschen im Ausland oft andere Gesetze als auf Schweizer Strassen. Machen Sie sich deshalb vor Ihrer Reise mit den Verkehrsregeln des jeweiligen Landes vertraut. Wir haben Ihnen eine Auswahl zusammengestellt.

Italien: Küssen verboten
In der Stadt Eboli im Süden von Italien ist Küssen im Auto verboten. Der Grund: Der Fahrer könnte abgelenkt werden. Ein Verstoss gegen diese Regel wird mit einer Busse von bis zu EUR 500.– bestraft.

Dänemark: Blick unters Auto
Wer in Dänemark ins Auto steigt, ohne einen Blick darunter zu werfen, verstösst gegen die Verkehrspflicht. Der Grund: Es könnte sein, dass unter dem Fahrzeug jemand ein Nickerchen hält. Bei Nichterfüllung dieser Pflicht werden Sie zwar nicht bestraft – darauf acht sollten Sie dennoch geben.

Schweden: Begrenztes Parkieren
Kommen Sie in Schweden nicht auf die Idee, Ihr Fahrzeug länger als fünf Tage auf einem öffentlichen Parkplatz stehen zu lassen. Es könnte nämlich sein, dass die schwedische Verkehrspolizei es abschleppen lässt. Besonders strikt sind die Beamten bei Parkplätzen an öffentlichen Strassen und Plätzen.

Singapur: Abstand zu Fussgängern
In Singapur ist es von Vorteil, wenn Sie als Fahrer über ein gutes Augenmass verfügen. Sie müssen zu Fussgängern nämlich stets einen Mindestabstand von 50 Metern bewahren. Die Regeln werden von Verkehrspolizisten strikt kontrolliert und bei Nichteinhalten mit einer Busse bestraft.

Thailand: Hände ans Steuerrad
Der thailändische Verkehr ist dafür bekannt, chaotisch zu sein. Es wird nicht viel Wert auf Verkehrsregeln gelegt. Doch bei einem Punkt ist die thailändische Verkehrspolizei äusserst strikt: freihändiges Fahren. Wer seine Hände nicht am Steuer hat, wird mit Bussgeldern bestraft.

Preisvorteil bei der Hertz Autovermietung
Sie wollen demnächst im Ausland einen Wagen mieten? Prüfen Sie, ob auf der Rückseite Ihrer Viseca Karte ein Logo oder eine Aufschrift von der Hertz Autovermietung abgebildet ist. Sie können bei Hertz nämlich von attraktiven Preisvorteilen profitieren. Vorausgesetzt: Sie zahlen den Mietwagen mit Ihrer Viseca Karte. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

USA: Schulbusse nicht überholen
Wenn ein Schulbus vor Ihnen hält, stellt er den Warnblinker ein und fährt ein Stoppschild aus, wenn Schüler ein- und aussteigen. Kommen Sie dann nicht auf die Idee, den Bus zu überholen. Dies gilt auch, wenn Sie sich auf der Gegenfahrbahn befinden. Die Strafe ist hoch!

Spanien: Kopfhörer verboten
Wer während der Fahrt in Spanien mit Kopfhörern telefoniert, verstösst gegen die Verkehrsregeln. Erlaubt ist ausschliesslich, über die Fernsprechanlage zu telefonieren.

Österreich: Weg mit der Kippe
Unser Nachbarstaat Österreich verschärft seine Anti-Raucher-Verordnung: Ab dem 1. Mai 2018 ist es als Fahrer untersagt, in Gegenwart von Minderjährigen im Fahrzeug zu qualmen. Die Bussgelder sind hoch – bis zu EUR 1 000.–!

Kroatien: Ersatzglühbirne dabei?
Egal, ob Sie sie einbauen können oder nicht: In Kroatien müssen Sie im Auto stets eine Ersatzglühbirne für Ihre Scheinwerfer mittransportieren.

Griechenland: Welches Datum haben wir heute?
Als Autofahrer in Griechenland sind Sie darauf angewiesen, immer das aktuelle Datum zu kennen. Der Grund: Halteverbotsschilder mit einer senkrechten Linie gelten nur an ungeraden Tagen. Sind auf dem Schild zwei senkrechte Linien zu sehen, dann gilt das Halteverbot nur an geraden Tagen.

Tipps vor Ihrer Reise
Informieren Sie sich vor Ihrer Reise genau über die Verkehrsregeln des jeweiligen Landes. Achten Sie besonders auf andere Höchstgeschwindigkeiten, Verkehrsschilder sowie Vorgaben zur Einschaltung der Scheinwerfer. Klären Sie ausserdem ab, ob Ihr Führerschein zugelassen ist. In manchen Ländern brauchen Sie einen internationalen Ausweis und ein Visum. Nützliche Informationen finden Sie auf tcs.ch.

TEILNEHMEN, GEWINNEN, GENIESSEN

Interrail-Global-Pässe der SBB gewinnen

Zum Wettbewerb

Weitere Artikel