Kartentipp

In diesen Ländern zahlen Sie fast nur noch bargeldlos

Text: Hugo Vuyk / Bild: iStock (gpointstudio, Tinpixels)

Haben Sie es schon erlebt, dass Bargeld nicht akzeptiert wurde? Hierzulande vermutlich selten. In Holland ist dies durchaus möglich. Dort bedeutet Bares schon lange nicht mehr Wahres! Wo Sie im Ausland sonst noch Ihre Karte mitnehmen sollten, erfahren Sie hier.

Alina Muiderberg freut sich schon auf die Kroketten, eine niederländische Spezialität. Bei der Patisserie Holtkamp in Amsterdam soll es die besten geben.
 
Nun steht Alina also am Tresen dieses altehrwürdigen Ladenlokals und wartet, bis ihre Kroketten heiss sind. An der Kasse schmunzelt Alina innerlich; hier wäre ihre Mutter auf ein Problem gestossen: Sie hat ihre Kreditkarte nämlich selten dabei, da sie damit nur grössere Beiträge zahlt. Die handwerklich traditionelle Patisserie hat jedoch inzwischen voll auf bargeldlose Zahlung umgestellt.
 
Auf ihrer Reise durch Holland stellt Alina bei der Zahlung fest: In den Restaurants etwa verlangt kaum ein Niederländer noch am Tisch die Rechnung, sondern geht an die Theke und zahlt meist mit der Karte. Und die Fahrkartenautomaten der Bahn akzeptieren zwar teilweise Münzgeld, daneben aber nur Zahlkarten – nicht jedoch Banknoten. Für Alina alles kein Problem, ganz im Gegenteil: Sie zahlt auch zu Hause am liebsten mit der Kreditkarte oder mit ihrer Smartwatch.

In Holland erfolgt die Zahlung im Restaurant meist bargeldlos direkt an der Theke.

Bargeldlos in Nordeuropa
Schweden, Norwegen und Dänemark wie auch Finnland haben sich zum Ziel gesetzt, Bargeld mittelfristig abzuschaffen oder zumindest stark zurückzudrängen. In Dänemark beispielsweise sind kleine Geschäfte seit 2016 nicht mehr verpflichtet, Bargeld anzunehmen.

In allen nordischen Ländern können Sie kleine Beträge problemlos mit der Kredit-, Prepaid- und Debit-Karte begleichen. Und auch Länder wie die Türkei, Grossbritannien oder Frankreich entwickeln sich immer mehr zu einer bargeldlosen Gesellschaft. Im Süden Europas brauchen Sie zur Zahlung einer Rechnung noch eher Münzen oder Banknoten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind beide Zahlmöglichkeiten gleichermassen akzeptiert.

Halten Sie sich über die Trends der Zahlmöglichkeiten im Ausland auf dem Laufenden und nehmen Sie auf Reisen am besten immer Ihre Karte mit.

Tipps zum Zahlen im Ausland

Vor der Reise

1.

Prüfen Sie das Verfalldatum Ihrer Zahlkarte. Die neue Karte wird zwölf bis vier Wochen vor dem Verfalldatum zugestellt. Bei Bedarf können Sie die Karte auch früher anfordern.

2.

Wenn Sie wollen, können Sie die Limite Ihrer Karte auch temporär erhöhen.

3.

Wenn Sie eine Prepaid-Karte haben, vergessen Sie nicht, diese vor dem Auslandsaufenthalt aufzuladen.

4.

Laden Sie die VisecaOne App herunter, dann haben Sie während der Reise Ihre Transaktionen im Überblick und kennen den noch verfügbaren Betrag.

5.

Speichern Sie die Nummer der Sperrzentrale (24h) +41 (0)58 958 83 83 auf Ihrem Mobiltelefon, so haben Sie die Nummer für den Notfall zur Hand.

Während der Reise

1.

Falls Sie doch Bargeld benötigen, können Sie dieses praktisch mit Ihrer Kreditkarte am Automaten beziehen.

2.

Sammeln Sie die Belege für die Rechnungskontrolle.

Nach der Reise

1.

Prüfen Sie Ihre Abrechnung und melden Sie Unstimmigkeiten innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum.

TEILNEHMEN, GEWINNEN, GENIESSEN

Interrail-Global-Pässe der SBB gewinnen

Zum Wettbewerb

Weitere Artikel